Ein langes „Heilungsritual“

Tags : KintsugiArbeitsschritteTechnik
Teekanne Porzellan mit Kintsugi an Halterung
Teekanne Porzellan mit Kintsugi an Halterung

Hier ist Durchhaltevermögen gefragt!

 

 

Teekanne mit BruchstückenKein Problem bei so einem schönen Stück. Wieviele Tage werden wohl verstreichen? …

 

Verklebung mit Hautleim (Nikawa)Frische Verklebung mit der Klebekraft von Nikawa (=Hautleim), dann ab in den Furo (=Feuchtschrank) und 10 Tage warten …

 

Flickstelle nach 10 Tagen im Feuchteschrank… hier ist das „blutige“ Ergebnis.

 

Der Überschuss ist abgenommen, NachbesserungenÜberschuss abgenommen und Fehlstellen gefüllt – wieder in den Furo und 1 bis 2 Tage warten…

 

Abgeschleiftes FlickharzMit feuchtem Schleifpapier wird das getrocknete Harz geebnet.

 

Weitere Lackschichten, abwechselnd mit TrockenzeitenJetzt wird eine Lackschicht nach der anderen aufgemalt und mit Kohle verschliffen, bis es keine kleinste Unebenheit mehr gibt! Dazwischen je 1 Tag Trockenzeit.

 

Vor dem Goldauftrag kommt eine rote TrägerschichtDieser Schatz verdient Gold! Also wird eine rote Trägerschicht aufgemalt und nach einer halben Stunde …

 

Goldpuder wird aufgetragen… mit Pudergold gestaubt.

 

Goldschicht wird auf Hochglanz poliertEinen Tag später nach dem Polieren – Tadaaa!

 

........ 24 Tage ......